Weimarer Film und Fernsehtage 2008

Verfasst Juni 6, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Uncategorized

WFF[08] | 18. – 22. Juni 2008

Das zweite Jahr Weimarer Film und Fernsehtage

Das zweite Jahr eine Kooperation der Stadt Weimar und der Bauhausuniversität

Das erste Mal mit öffentlichen Filmvorführungen mit Produktionen mit besonderem Bezug zu Weimar


Die Weimarer Film und Fernsehtage 2008 WFF[08] finden in diesem Jahr zum zeiten Mal von Mittwoch, den 18. bis Sonntag, den 22. Juni 2008 statt.

Sie werden organisiert in Kooperation des Büros des Oberbürgermeisters (Bereich Wirtschaftsförderung) mit der Bauhaus-Universität (Lehrbereich Medienereignisse) und dem Bauhaus-Film-Institut B.F.I. (in Gründung).

Zeitgleich mit den WFF[08] läuft in Weimar das backup.festival das zugleich sein 10-jähriges Jubiläum feiert.

Der erste Teil der  UNICATO-Award-Schow in deren Zuge Filmpreise des MDR und der Filmpreis Weimar verliehen werden wird am Donnerstag, dem 19. Juni im Kindermedienzentrum Erfurt stattfinden.

Diese Veranstaltungen werden von den WFF[08] begleitet und es besteht eine enge Kooperation. Parallel und zeitlich berücksichtigt finden das Nachwuchstreffen der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), am Donnerstag, dem 19.Juni in Erfurt statt und das „Sommerfest“ der Bauhaus-Universität am Freitag.

Im Programm der WFF[08] organisieren wir das Zusammentreffen der Branche und präsentieren wir vor allem Produktionen, Erfolge und Möglichkeiten, die mit dem Standort Weimar in Verbindung stehen.
Darüber hinaus bieten wir Veranstaltungen zur ergänzendem Professionalisierung an (Workshops/Vorträge, und eine Präsentation der Profile von bundesweiten Ausbildungsmöglichkeiten und Hochschulen).

Das Ziel für Weimar ist, als Standort der Film und Fernsehtage das Medienland Thüringen und das Netzwerk Mitteldeutschland weiter zu stärken. Nicht zuletzt haben die WFF[08] das Ziel, das Interesse der Öffentlichkeit zu erreichen.   Unsere Ausrichtung orientiert sich dementsprechend vor allem an der Vernetzung von Professionals, Young-Professionals und Absolventen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Wirtschaftsvertretern und interessierter Öffentlichkeit am Medienstandort Thüringen.


Vorläufige Programmbestandteile

Mittwoch, 18. Juni 2008
WFF[08]
„Branchenempfang“ des Oberbürgermeisters“

Donnerstag bis Samstag, 19. – 20 Juni 2008
WFF[08]
„Planschbecken Weimar? Filmgespräche und Präsentationen“

Freitag, 20. Juni 2008
backup & WFF[08]
„Salon – Ökonomie, Kultur, Produktion von Film und Fernsehen“

Samstag, 21. Juni 2008
WFF[08]
„Weimarer Film und Fernseh-Produktionen“

Werbung, Animation, Spielfilm, Clip etc.

BFI i.G. & WFF[08]
„Premiere und guru talk: Making of Feuerherz“

Sonntag, 22. Juni 2008

BFI i.G. & WFF[08]
„Matinee Competence Profiling“
Präsentation von Hochschulen und Qualifizierungsmöglichkeiten für Film und Fernsehen

Gästebuch

Verfasst Mai 18, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Uncategorized

Auf mehrfachen Wunsch wird hier nun ein Gästebuch eingerichtet. Falls also jemand seine Eindrücke des Wochenendes schildern möchte oder einfach mal hallo sagen will, kann das gerne hier tun!

Unicato Awards erstmals verliehen

Verfasst Mai 13, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Unicato Award Show

Fünf junge Filmschaffende aus Mitteldeutschland ausgezeichnet

Die Unicato Award Show 2007 fand erstmals im Rahmen der Weimarer Film- und Fernsehtage am 12. Mai 2007 in Weimar statt. Insgesamt wurden fünf Preise (Awards) verliehen, davon drei Preise des MDR in den Kategorien Bester Spielfilm, Bester Experimentalfilm und Bester Dokumentarfilm sowie zwei Sonderpreise: der Weimar Filmpreis und der Europa Filmpreis. Die Preisträger sind junge Filmschaffende aus Mitteldeutschland, deren Kurzfilme in „Unicato“, dem studentischen Filmmagazin im MDR Fernsehen, gezeigt wurden und im Rahmen der Award Show erneut gewürdigt wurden. Sämtliche Unicato Awards sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Zur feierlichen Preisverleihung der Unicato Awards 2007 begrüßten die Veranstalter, die Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar und die Stadt Weimar, zahlreiche Gäste im Audimax der Bauhaus-Universität. Professor Kissel lobte die gelungene Zusammenarbeit zwischen Mitteldeutschem Rundfunk und Bauhaus-Universität für das Projekt Unicato und die erste Unicato Award Show. Lena Libertá und Sandy Csisco führten professionell und charmant durch den Abend. Im musikalischen Rahmenprogramm präsentierten sich die Ilmenauer „A cappella-Boygroup“ 5idelity und die Trip-Hop-Formation Nachtlüx (Berlin/Weimar) mit der zauberhaften Lead-Sängerin Lea. Als Laudatoren traten MDR Landesfunkhausdirektor Werner Dieste, Prof. Angela Zumpe vom Fachbereich Design Dessau der Hochschule Anhalt, MDR-Produktmanager Benedikt Otto, Reinhard Stehfest (in Vertretung des Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei Gerold Wucherpfennig) und Till Hafner, der Referent des
Oberbürgermeisters der Stadt Weimar für Existenzgründungs- und Ansiedlungsfragen auf.

In der Kategorie Spielfilm gewann der Kurzfilm „Tyttönen – Das junge Mädchen“ von Fabian Gießler, Student der Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar. Film des Weimarer Studenten ist im Rahmen eines Erasmus-Auslandsstipendiums 2005 in Finnland entstanden. Mittels hervorragender Montage und virtuoser Schauspielführung nähert sich „Tyttönen“ dem Thema Alzheimer auf eindrucksvolle Weise. Der Kurzfilm erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen sowie das Prädikat „Besonders wertvoll“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

Der Kurzfilm „Still“ von Hein-Godehart Petschulat, Student an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, wurde mit dem Unicato Award in der Kategorie Experimentalfilm ausgezeichnet. In seiner Arbeit „Still“ gelingt es dem jungen Filmemacher, den Tagesthemen-Sprecher Ulrich Wickert zu fünf Minuten Stillhalten vor der Kamera zu bewegen. Durch den bewussten Verzicht der konventionellen Nachrichtenwiedergabe und dem damit einhergehenden Bruch der tradierten Sehweisen realisierte Hein-Godehart Petschulat ein einzigartiges Fernsehexperiment.

In der Kategorie Dokumentarfilm gewann der Kurzfilm „Barbershop-Politics“ von Anja Schütze, Hochschule Mittweida (FH) und Hannes Gieseler, Hochschule Anhalt (FH), Fachbereich Design Dessau. In „Barbershop-Politics“ werden die Kunden eines Barbiers im Krisengebiet Kaschmir über den mit militärischen Mitteln ausgetragenen Konflikt zwischen Indien und Pakistan befragt. Der Film besticht vor allem durch seine starke Authentizität und den emotional mitreißenden
Erzählungen seiner Protagonisten.

Mit dem Sonderpreis Weimar wurde der Kurzfilm „Der Peter“ von Sebastian Helm, Student an der Bauhaus-Universität Weimar, ausgezeichnet. Herr Peter, ein Polizist, der einem Fotografen auf einer Demonstration den Film abnehmen will, wird selbst zum Überwachten. Durch Befragungen des Umfelds, Beobachtungen und komplexe Überwachungsmethoden kreiert der Filmemacher das Bild der verkehrten Welt. Mit der Reduzierung auf einfachste filmische Mittel und die
lakonische Erzählweise schafft es der Filmemacher, eine originelle Satire auf den Überwachungsstaat zu realisieren.

Der Kurzfilm „Nannyless“ von Anka Blaszczyk, Studentin der European Animation Masterclass der Martin-Luther Universität Halle, erhielt den Unicato Award in der Kategorie Sonderpreis Europa. In „Nannyless“ entzieht sich die Hauptfigur mit kindlichem Geschick der Autorität von Erwachsenen. Der Film zeigt eine eckig gezeichnete surreale Welt, die von großer Eigenständigkeit ist. Der Film ist ein gelungenes Exempel für die europaweite Wirksamkeit der Animation Masterclass Halle.

Die Jury der Unicato Awards 2007 setzt sich aus dem Fachbeirat, der das Magazin „Unicato“ seit 2006 begleitet, zusammen. Zu den Juroren gehören: Prof. Angela Zumpe (Dessau) und Prof. Dr. Gerhard Lampe (Halle) für Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Günther Graßau (Mittweida) und Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz (Leipzig) für Sachsen, sowie Prof. Dr.
Gabriele Schade (Erfurt) und Prof. Wolfgang Kissel (Weimar) für Thüringen.

Die Filmbeiträge in „Unicato“ stammen von Studierenden der Medien- und Gestaltungs-Studiengänge aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die in „Unicato“ vorgestellten studentischen Arbeiten werden von einem Projektteam aus Lehrenden und Studierenden der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar unter Leitung von Prof. Wolfgang Kissel, Lehrbereich Medien-Ereignisse, kuratiert. Sie sind durch grafische Elemente getrennt, die die Weimarer Studierenden zusammen mit der Grafikabteilung des MDR Fernsehens entwickelt haben. Nach der nunmehr abgeschlossenen halbjährigen Testphase ist die Unicato-Sendung bis Ende 2008 fester Programmbestandteil des MDR-Fernsehens.
Ausführliche Informationen zu „Unicato“ erhalten Sie unter:
http://www.mdr.de/unicato.

Änderung im Workshop Programm!

Verfasst Mai 12, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Workshops

Aufgrund von Krankheit musste Oliver Czeslik leider absagen. Seine Position im Workshop Programm übernimmt:
Holger Jancke (Drehbuchautor und Dokumentarfilmregisseur)

Die Arbeit am Drehbuch
Der Dokumentarfilmer, Autor und Dramaturg schreibt Drehbücher für das
Kino und für die Tatortsendereihe. Anhand von Szenen aus der ersten
Buchfassung eines TATORTS wird die Entwicklung eines Drehbuches von
der Idee zur Drehreife aufgezeigt

Einladung zu den Film- und Fernsehtagen Weimar

Verfasst Mai 9, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Uncategorized

Die Film- und Fernsehtage Weimar bieten vom 11. bis 13. Mai ein abwechslungsreiches Programm für Studierende. junge Film- und Fernsehschaffende und interessiertes Publikum. Höhepunkt ist am Samstag, um 19.30 Uhr, die Vergabe der Unicato Awards im Audimax.

Zuvor findet am Freitag abend ein Branchentreffen zum Thema Film & Fernsehen mit Impulsvorträgen statt, bei dem die Vernetzung regionaler Strukturen im Vordergrund steht.

Am Samstag vormittag erwartet die Besucher eine auf Film und Fernsehen bezogene Stadtführung und ein Workshop-Programm mit dem Titel ‚Und action! – Workshops für junge Film & Fernsehschaffende‘.

Am Sonntag Vormittag gibt es im CineStar eine Matinee mit Vorträgen und Filmbeiträgen von Absolventen der Hamburg Media School.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

Unicato Award Show am Samstag

Verfasst Mai 9, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Unicato Award Show

Hier sind einige aktuelle Infos zur Award Show am Samstag im Audimax.

Für  das Rahmenprogramm der Preisverleihung haben wir zwei hochkarätige Bands gewinnen können:

Zum einen die a-capella Band „5idelity“ aus Ilmenau. Die fünf Studenten haben bereits zwei Alben aufgenommen, als erste regionale Band die Ilmenauer Stadthalle als Solo-Act gefüllt und traten vor kurzem bei ‚Wetten dass..?‘ auf! Weitere Informationen zur Band gibt’s unter www.5idelity.de

Die zweite Band sind „nachtlüx“. Die fünf Berliner bewegen sich mit ihrer Musik zwischen verschiedenen Stilen und erzeugen mit ihr neue Klangwelten. Angesiedelt irgendwo zwischen Trip Hop, Electronica und Alternative kreieren sie „Lieder aus der Sphäre der Tagträume und Nachtmahre.“ (nachtlüx) Weitere Informationen gibt es unter www.nachtluex.de

Workshops für junge Film & Fernsehschaffende

Verfasst Mai 4, 2007 von Fabian Böttner
Kategorien: Programm, Workshops

Übersichtsplan

Uhrzeit

Raum Workshop Thema
13.00-13.30 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Dr. Thorsten Hennig-Thurau –Marketing- und Medienprofessor Revolution der Distribution?
13.45-14.15 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Gerhard Klein – Filmverleiher To the movies and beyond
14.30-15.00 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Oliver Czeslik – Autor und Dramatiker Drehbuch-Agentur
15.15-15.45 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Sylke Gottlebe –AG KurzfilmBundesverband deutscher Kurzfilm Förderung und Lobby-Arbeit im Kurzfilmbereich
16.00-16.30 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Michaela Beck – Drehbuchautorin Drehbuchschreiben für serielle Fernsehproduktionen
16.45-17.15 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Astrid Kühl – Kurzfilmagentur Hamburg Routenfinder für den kurzen Film
17.30-18.00 KinoraumZuse-Medien-Zentrum Werner Schmitz – Hamburg Media School Lehrkonzept / Lehrprofil der Hamburg Media School
18.15-18.45 KinoraumZuse-Medien-Zentrum  Dana MesserschmidtMoonstone East Postgraduale Weiterbildungsangebote für Filmschaffende

                      

Detailplan
13.00-13.30 Uhr
Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau:
Revolution der Distribution?

Der studierte Diplom Kaufmann Thorsten Hennig-Thurau promovierte und habilitierte an der Universität Hannover. Gegenwärtig ist er Professor für Marketing und Medien, sowie Studiendekan an der Bauhaus-Universität Weimar. Er hat zahlreiche empirische Beiträge mit den Schwerpunkten Relationship Marketing und Mediennmarketing in renommierten Zeitschriften publiziert und ist für seine Forschungsarbeiten vielfach ausgezeichnet worden. 
13.45-14.15 Uhr
Gerhard Klein:
To the movies and beyond

Geschäftsführer alpha medienkontor, früher Atlas Intermedia Geschäftssführer, tätig im Verleih und DVD Vertrieb von Kinderfilmen. Der Schwerpunkt des alpha medienkontors liegt im Vertrieb von Spielfilmen, hauptsächlich im Bereich Kinderfilm und Family Entertainment. 


14.30-15.00 Uhr
Oliver Czeslik:
Drehbuch-Agentur

Der gebürtige Berliner studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Gießen und München. Der ehemalige Regisseur und Schauspieler arbeitet als Dramatiker, Drehbuchautor und unterrichtete von 1993 bis 2002 als Dozent für Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Heute leitet er die Drehbuchabteilung des S. Fischer Verlages in Berlin. 
15.15-15.45 Uhr
Sylke Gottlebe:
Förderung und Lobby-Arbeit im Kurzfilmbereich

Von 1996 bis 1999 betreute sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der „Filmnächte am Elbufer“. Ab dem Jahr 2000 vertrat sie für 2 Jahre die deutschen Mitgliedsfestivals im Verwaltungsrat der „European Coordination of Film Festivals“. Seit Juni 2002 ist sie die Geschäftsführerin der AG Kurzfilm mit der Geschäftsstelle in Dresden. 


16.00-16.30 Uhr
Michaela Beck:
Drehbuchschreiben für serielle Fernsehproduktionen

Die externe Lehrkraft des Bereichs Mediengestaltung der Bauhaus-Universität Weimar studierte in Berlin „Szenisches Schreiben“, verfasste das Drehbuch für den Spielfilm „Tuvalu“ (2000) und arbeitete als Outlinerin für die RTL-Serie „Hinter Gittern“ (2006). 
16.45-17.15 Uhr
Astrid Kühl:
Routenfinder für den kurzen Film

Die gebürtige Hamburgerin ist seit 1998 Geschäftsführerin der Kurzfilmagentur Hamburg und Co-Festivalleiterin des KurzFilm- Festival Hamburg. In diesen Funktionen gehörte sie seitdem verschiedenen Auswahlkommissionen an, etwa 2001 dem Fördergremium Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein.


17.30-18.00 Uhr
Werner Schmitz:
Lehrkonzept / Lehrprofil der Media School

Werner Schmitz ist Leiter der Filmwerkstatt und Herstellungsleiter im Produktionsbereich. Die Filmwerkstatt der Hamburg Media School agiert als Produzent und Herstellungsleitung für Kurzfilme, die am Ende der jeweiligen Semester von den Filmstudenten produziert werden, und organisiert Praxisprojekte, die das Lehrangebot des Filmstudiums ergänzen. 
18.15-18.45 Uhr
Dana Messerschmidt:
Postgraduale Weiterbildungsangebote für Filmschaffende

Dana Messerschmidt engagiert sich im „Moonstone East Projekt“, einem internationalen Talentpool zur Förderung des Medienstandorts Ostdeutschland mit Sitz in Leipzig. 

Anmeldung unter https://filmtageweimar.wordpress.com/tag/anmeldung/ gern gesehen!