Archive for the ‘Unicato Award Show’ category

Unicato Awards erstmals verliehen

Mai 13, 2007

Fünf junge Filmschaffende aus Mitteldeutschland ausgezeichnet

Die Unicato Award Show 2007 fand erstmals im Rahmen der Weimarer Film- und Fernsehtage am 12. Mai 2007 in Weimar statt. Insgesamt wurden fünf Preise (Awards) verliehen, davon drei Preise des MDR in den Kategorien Bester Spielfilm, Bester Experimentalfilm und Bester Dokumentarfilm sowie zwei Sonderpreise: der Weimar Filmpreis und der Europa Filmpreis. Die Preisträger sind junge Filmschaffende aus Mitteldeutschland, deren Kurzfilme in „Unicato“, dem studentischen Filmmagazin im MDR Fernsehen, gezeigt wurden und im Rahmen der Award Show erneut gewürdigt wurden. Sämtliche Unicato Awards sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Zur feierlichen Preisverleihung der Unicato Awards 2007 begrüßten die Veranstalter, die Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar und die Stadt Weimar, zahlreiche Gäste im Audimax der Bauhaus-Universität. Professor Kissel lobte die gelungene Zusammenarbeit zwischen Mitteldeutschem Rundfunk und Bauhaus-Universität für das Projekt Unicato und die erste Unicato Award Show. Lena Libertá und Sandy Csisco führten professionell und charmant durch den Abend. Im musikalischen Rahmenprogramm präsentierten sich die Ilmenauer „A cappella-Boygroup“ 5idelity und die Trip-Hop-Formation Nachtlüx (Berlin/Weimar) mit der zauberhaften Lead-Sängerin Lea. Als Laudatoren traten MDR Landesfunkhausdirektor Werner Dieste, Prof. Angela Zumpe vom Fachbereich Design Dessau der Hochschule Anhalt, MDR-Produktmanager Benedikt Otto, Reinhard Stehfest (in Vertretung des Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei Gerold Wucherpfennig) und Till Hafner, der Referent des
Oberbürgermeisters der Stadt Weimar für Existenzgründungs- und Ansiedlungsfragen auf.

In der Kategorie Spielfilm gewann der Kurzfilm „Tyttönen – Das junge Mädchen“ von Fabian Gießler, Student der Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar. Film des Weimarer Studenten ist im Rahmen eines Erasmus-Auslandsstipendiums 2005 in Finnland entstanden. Mittels hervorragender Montage und virtuoser Schauspielführung nähert sich „Tyttönen“ dem Thema Alzheimer auf eindrucksvolle Weise. Der Kurzfilm erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen sowie das Prädikat „Besonders wertvoll“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

Der Kurzfilm „Still“ von Hein-Godehart Petschulat, Student an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, wurde mit dem Unicato Award in der Kategorie Experimentalfilm ausgezeichnet. In seiner Arbeit „Still“ gelingt es dem jungen Filmemacher, den Tagesthemen-Sprecher Ulrich Wickert zu fünf Minuten Stillhalten vor der Kamera zu bewegen. Durch den bewussten Verzicht der konventionellen Nachrichtenwiedergabe und dem damit einhergehenden Bruch der tradierten Sehweisen realisierte Hein-Godehart Petschulat ein einzigartiges Fernsehexperiment.

In der Kategorie Dokumentarfilm gewann der Kurzfilm „Barbershop-Politics“ von Anja Schütze, Hochschule Mittweida (FH) und Hannes Gieseler, Hochschule Anhalt (FH), Fachbereich Design Dessau. In „Barbershop-Politics“ werden die Kunden eines Barbiers im Krisengebiet Kaschmir über den mit militärischen Mitteln ausgetragenen Konflikt zwischen Indien und Pakistan befragt. Der Film besticht vor allem durch seine starke Authentizität und den emotional mitreißenden
Erzählungen seiner Protagonisten.

Mit dem Sonderpreis Weimar wurde der Kurzfilm „Der Peter“ von Sebastian Helm, Student an der Bauhaus-Universität Weimar, ausgezeichnet. Herr Peter, ein Polizist, der einem Fotografen auf einer Demonstration den Film abnehmen will, wird selbst zum Überwachten. Durch Befragungen des Umfelds, Beobachtungen und komplexe Überwachungsmethoden kreiert der Filmemacher das Bild der verkehrten Welt. Mit der Reduzierung auf einfachste filmische Mittel und die
lakonische Erzählweise schafft es der Filmemacher, eine originelle Satire auf den Überwachungsstaat zu realisieren.

Der Kurzfilm „Nannyless“ von Anka Blaszczyk, Studentin der European Animation Masterclass der Martin-Luther Universität Halle, erhielt den Unicato Award in der Kategorie Sonderpreis Europa. In „Nannyless“ entzieht sich die Hauptfigur mit kindlichem Geschick der Autorität von Erwachsenen. Der Film zeigt eine eckig gezeichnete surreale Welt, die von großer Eigenständigkeit ist. Der Film ist ein gelungenes Exempel für die europaweite Wirksamkeit der Animation Masterclass Halle.

Die Jury der Unicato Awards 2007 setzt sich aus dem Fachbeirat, der das Magazin „Unicato“ seit 2006 begleitet, zusammen. Zu den Juroren gehören: Prof. Angela Zumpe (Dessau) und Prof. Dr. Gerhard Lampe (Halle) für Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Günther Graßau (Mittweida) und Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz (Leipzig) für Sachsen, sowie Prof. Dr.
Gabriele Schade (Erfurt) und Prof. Wolfgang Kissel (Weimar) für Thüringen.

Die Filmbeiträge in „Unicato“ stammen von Studierenden der Medien- und Gestaltungs-Studiengänge aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die in „Unicato“ vorgestellten studentischen Arbeiten werden von einem Projektteam aus Lehrenden und Studierenden der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar unter Leitung von Prof. Wolfgang Kissel, Lehrbereich Medien-Ereignisse, kuratiert. Sie sind durch grafische Elemente getrennt, die die Weimarer Studierenden zusammen mit der Grafikabteilung des MDR Fernsehens entwickelt haben. Nach der nunmehr abgeschlossenen halbjährigen Testphase ist die Unicato-Sendung bis Ende 2008 fester Programmbestandteil des MDR-Fernsehens.
Ausführliche Informationen zu „Unicato“ erhalten Sie unter:
http://www.mdr.de/unicato.

Advertisements

Unicato Award Show am Samstag

Mai 9, 2007

Hier sind einige aktuelle Infos zur Award Show am Samstag im Audimax.

Für  das Rahmenprogramm der Preisverleihung haben wir zwei hochkarätige Bands gewinnen können:

Zum einen die a-capella Band „5idelity“ aus Ilmenau. Die fünf Studenten haben bereits zwei Alben aufgenommen, als erste regionale Band die Ilmenauer Stadthalle als Solo-Act gefüllt und traten vor kurzem bei ‚Wetten dass..?‘ auf! Weitere Informationen zur Band gibt’s unter www.5idelity.de

Die zweite Band sind „nachtlüx“. Die fünf Berliner bewegen sich mit ihrer Musik zwischen verschiedenen Stilen und erzeugen mit ihr neue Klangwelten. Angesiedelt irgendwo zwischen Trip Hop, Electronica und Alternative kreieren sie „Lieder aus der Sphäre der Tagträume und Nachtmahre.“ (nachtlüx) Weitere Informationen gibt es unter www.nachtluex.de

Programmplan!

Mai 4, 2007

Hier ist nun der finale Programmplan der Film & Fernsehtage. Die Aftershow Party wird definitiv in der Lotte Lounge von Radio Lotte am Herderplatz 14 sein!

Freitag:  

18:00 Uhr Branchentreffen Film & Fernsehen (Seminargebäude Weimarhalle, UNESCO-Platz 1)

21:30 Uhr “Mein Leben auf 8mm” (Mon-Ami-Kino, Goetheplatz 11) 

Samstag:

10:00-18:00 Uhr Filmbegleitprogramm (Studio 1, Zuse-Medienhaus, Steubenstraße 6a)

13:00-18:45 Uhr Workshops (Kinosaal, Zuse-Medienhaus, Steubenstraße 6a)

Ab 19:00 Uhr Unicato-Award-Verleihung (Audimax) im Anschluss Award-Feier in der Lotte Lounge (Herderplatz 14) 

Sonntag:

Ab 10:00 Uhr Kaffee 

Ab 11:00 Uhr Absolventenfilme der Hamburg Media School (Foyer Cinestar, Schützengasse 14)  

Anmeldung unter https://filmtageweimar.wordpress.com/tag/anmeldung/

11.00 UHR MATINÉEFILMPROGRAMM DERHAMBURG MEDIA SCHOOLCINESTAR WEIMAR>> SCHÜTZENGASSE 14 

AUSGEWÄHLTE ABSCHLUSSFILME 2006 Gesamtlänge 86:40 min. 

MEMORYEFFEKTD+ R Claudia Lehmann P Melanie Lotsch K Eike Zuleeg  2006 F Super 16mm, 25 f/sec., color, digital scan and print on 35 mm 23:40 min 

Anna leidet seit einiger Zeit unter verstörenden Alpträumen. Sie begegnet Aylin,deren Leben  mit Annas Träumen verknüpft zu sein scheint. Die Träumebeginnen Annas Leben zu dominieren, und sie verliert sich in dermysteriösen Welt dieser Fremden. Sie muss herausfinden, was ihrSchicksal mit dem von Aylin verbindet. 

LAND GEWINNEND Fabian Wiemker P Yildiz Özcan R Marc Brummund K Bettina Herzner2006 F Super 16 mm, 25 f/sec, color, digital scan and print on 35 mm20:00 min 

Berlinale 2007 Spezialpreis des deutschen Kinderhilfswerks für den besten Kurzfilm,Lobende Erwähnung der Generation Kplus KinderjuryStudio Hamburg Nachwuchspreis 2007 Beste RegieNominierung für den für den Student Academy Award® 

Seit Jahren lebt Andrej mit seiner Familie illegal in Deutschland. Als sein Sohn ins schulfähige Alter kommt, kann er sich nicht länger verstecken. Mischas Zukunft steht auf dem Spiel. 

RABENMUTTERD Sylka Böhme P Florian Gees R Alex Schmidt K Tom Bergsteiner2006 F Super 16 mm, 25 f/sec, color, digital scan and print on 35 mm23:00 min 

Chris hat ihre Kindheit im Erziehungsheim auf dem Land verbracht. Nach einem Arztbesuch will sie nur noch eins: ihre Mutter finden, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Chris macht sich auf den Weg nach Berlin. Als sie die Wohnung der Familie betritt, ist es jedoch nicht ihre Mutter, auf die sie trifft. 

 

GÄSTEMARC BRUMMUND, REGISSEURCLAUDIA LEHMANN, REGISSEURINALEXANDRA SCHMIDT, REGISSEURINFLORIAN GEES, PRODUZENTWERNER SCHMITZ, KOORDINATOR FILMSTUDIUM UND LEITER PRODUKTION HAMBURG MEDIA SCHOOL 

Marc Brummund ist mit seinem Kurzfilm LAND GEWINNEN für den StudentAcademy Award® nominiert.In der Pressemitteilung der AG Kurzfilm – Bundesverband des Deutschen Kurzfilms vom 8. Mai heißt es dazu: „Gestern gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die endgültigenNominierungen für den Honorary Foreign Film Award im Rahmen des Wettbewerbsum den Student Academy Award® bekannt. In diesem Jahr stammen vier der fünfnominierten Kurzfilme von Studenten deutscher Filmhochschulen – LAND GEWINNEN von Marc Brummund (Hamburg Media School) gehört dazu.“

Debut für den Unicato Award!

April 26, 2007

Am 12. Mai 2007 um 19:30 Uhr wird ­als Höhepunkt der Weimarer Film- und Fernsehtage 2007 ­ die erstmalige Vergabe der Unicato Awards im Rahmen einer großen Award Show in Weimar stattfinden! 

Kurzfilm-Beiträge, die im MDR-Fernsehen in der Sendung Unicato ausgestrahlt wurden, erhalten im Rahmen einer großen Award Show eine neuerliche Würdigung. Die Weimarer Film- und Fernsehtage 2007 finden vom 11. bis zum 13. Mai, in bewusster terminlicher Nähe zum Festival “Goldener Spatz” Erfurt/Gera, statt. Im Zuge eines dreitägigen Treffens soll die Netzwerkbildung der Film- und Fernsehbranche vor Ort und in Mitteldeutschland gefördert werden. Es handelt sich um ein Treffen regionaler Film- und Fernsehschaffender, das in Verbindung mit einer Nachwuchsveranstaltung der Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt stattfindet. 

Für den Mediennachwuchs werden am Samstag ab 13.00 Uhr zahlreiche Film- und Fernseh-Foren und Workshops angeboten. An diesem Tag bildet die Unicato Award Show um 19.30 Uhr im Audimax der Bauhaus-Universität, Steubenstraße 6, 99423 Weimar, einen weiteren Höhepunkt. Die Filmbeiträge in Unicato stammen von Studierenden der Medien- und Gestaltungs-Studiengänge aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen oder von Studierenden, die einen biographischen Bezug zur Region haben. 

Für das Projekt, das von einem Fachbeirat begleitet wird, arbeitet der MDR mit allen entsprechenden Universitäten und Hochschulen des Sendegebietes zusammen. Dem Beirat gehören an: Prof. Dr. Günther Graßau (FH Mittweida) und Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz (Universität Leipzig) für Sachsen, Prof.Angela Zumpe (FH Anhalt, Dessau) und Prof. Dr. Gerhard Lampe (Universität Halle) für Sachsen-Anhalt sowie Prof. Dr. Gabriele Schade (FH Erfurt) undProf. Wolfgang Kissel (Bauhaus-Universität Weimar) für Thüringen. 

Der Beirat wird als Jury für die Unicato Awards fungieren. Es werden insgesamt fünf Preise vergeben.

 Die Kurzfilmpreise sind in den folgenden Kategorien ausgelobt: 

Bester Dokumentarfilm

Bester Spielfilm

Bester Experimentalfilm 

Außerdem werden zwei Sonderpreise vergeben: der Europa Filmpreis des Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chefs der Staatskanzlei, Gerold Wucherpfennig, und der Weimar Filmpreis.

Der Europa Filmpreis hat eine besondere, zukunftsweisende Bedeutung: Er verweist neben der Würdigung europäischer Koproduktionen auf eine geplante Unicato-Sondersendung, in der Produktionen europäischer Partnerhochschulen, die mit den mitteldeutschen Hochschulen kooperieren, gesendet werden. Kooperation über nationale Grenzen hinweg, künstlerisches Miteinander statt Konkurrenz und das Verständnis für andere Kulturen sind die Leitmotive des europäischen Gedankens, auf denen der Europa Filmpreis fußt.

Die Stadt Weimar wird im Rahmen der Unicato Award Show zum ersten Mal den Weimar Filmpreis vergeben. Mit diesem Sonderpreis sollen fortan jährlich Filmschaffende bedacht werden, deren Arbeiten sich in besonderem Maße dem Geist der Stadt Weimar verpflichtet fühlen. Weimar besitzt trotz und vielleicht auch gerade wegen seiner wechselvollen Geschichte eine außerordentliche internationale Ausstrahlungskraft. Die Stadt steht für Humanität und Toleranz in der Folge der Weimarer Klassik, aber gleichermaßen auch für Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität und Fortschritt als Grundgedanken des Weimarer Bauhauses. In dieser gelebten Tradition stiftet die Bürgerschaft, vertreten durch die Sparkasse Mittelthüringen den Weimar Filmpreis. 

Die Weimarer Film- und Fernsehtage 2007 werden von der Stadt Weimar, derBauhaus-Universität, Professur Medien-Ereignisse, und dem netzwerk filmfest e.V. gemeinsam organisiert und vom MDR, der STIFT Thüringen und der Thüringer Staatskanzlei unterstützt.

Anmeldung unter: https://filmtageweimar.wordpress.com/tag/anmeldung/